Der Erich Kästner Förderpreis 2018 wurde vergeben.

Die Jury hat getagt und sich auf die Preisträger des Erich Kästner Förderpreises 2018 verständigt.

Den ersten Preis teilen sich in diesem Jahr die Erich Kästner Grundschule in Gera und die Erich Kästner Grundschule in Hundsangen.

Die Erich Kästner Grundschule in Hundsangen in Rheinland-Pfalz feierte 2018 ihren 50. Geburtstag und stellte fest: „Ein großes Jubiläumsschulfest? Da müssen wir etwas ganz besonderes auf die Beine stellen!“ Und so studierten die Schülerinnen und Schüler ein Musical nach dem Buch „Emil und die Detektive“ ein. Die Schulleiterin, Frau Anja Poseck, war begeistert von Engagement ihrer Schüler, denn alle Schülerinnen und Schüler „haben am Musical mitgewirkt, entweder beim Malen und Gestalten der Kulissen, beim Spielen einer Rolle, beim Umbau der Kulissen während der Aufführung, in einem Schulchor oder als Souffleuse“. Auch die Eltern, das Jugendorchester und die Bläserklasse des Musikvereins, ja selbst der Hundsänger Carnelvalsverein mit seiner Veranstaltungstechnik waren beteiligt. Die ausführliche Dokumentation des Projektes und das eindrucksvolle Video der Aufführung überzeugten die Jury.

Ähnlich engagiert gingen auch die Schülerinnen und Schüler Klasse 4a der Erich Kästner Grundschule in Gera zu Werke. Unter der Leitung von Frau Janine Herzog haben sich die Kinder in der Medienprojektwoche mit Erich Kästners „Konferenz der Tiere“ beschäftigt und einen eigenen Trickfilm produziert. Da die Schule über eine eigene Trickbox verfügt, konnte ein sehr professioneller Film erstellt werden, der die Jury beeindruckt hat. Bei youtube kann man ihn anschauen. Darüber hinaus wurden an der Schule im Rahmen einer Projektwoche zu Erich Kästner zwei Hörspiele produziert, die der Jury in Auszügen vorlagen, und der Schulchor „Kästner-Kids“ gab einen Kästner-Hit zum Besten.

In beiden Fällen überzeugten die Jury das große Engagement aller Beteiligten und die kreative Arbeit mit Kästners Werken.

Ausgezeichnet wurde zudem Dominik Beyer, Schüler am Anno-Gymnasium in Siegburg. Er hat im Rahmen seines Deutsch Leistungskurses eine Facharbeit geschrieben: Gesellschaftskritik als Satire – am Beispiel „Fabian – Die Geschichte eines Moralisten“ von Erich Kästner.

Besonders sein kritischer Blick auf die gegenwärtige politische Situation in Europa und die Bedeutung von Satire heute zeigen, dass Satire „ein hohes Gut in unserer offenen Gesellschaft [ist]; sie ist zutiefst moralisch und sie hat ebenso wie der Fabian von Erich Kästner nichts von ihrer Aktualität und Notwendigkeit verloren“.

Die Erich Kästner Gesellschaft bedankt sich bei allen, die sich am Erich Kästner Förderpreis 2018 beteiligt haben. Sie werden in den nächsten Tagen alle Post von uns bekommen.

Wir freuen uns schon sehr auf die Beiträge im kommenden Jahr, denn der 120. Geburtstags unseres Patrons am 23.2.2019 wird sicher wieder zu zahlreichen Projekten und Aktionen anregen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen