Es ist eine Freude, Profis bei der Arbeit zuzugucken. Eine solche Freude erlebten wir am vergangenen Freitag bei Ulrich Schüttes Auftritt im Drehwerk in Adendorf. Kästner Gedichte vertont vorgesungen zu bekommen ist nicht immer eine Freude, aber Schütte ist ein Künstler. Die 13 Monate konnte er am Stück vortragen, ohne von Applaus unterbrochen zu werden. So entstand eine faszinierende Spannung, eine wunderbare Atmosphäre, die die ganze Schönheit und Brillanz des Zusammenspiels von Kästner und Nick, aber auch von Schütte und seinem Pianisten Trung Sam zur Entfaltung brachte. Schon vor der Pause hatte Schütte u.a. die Sachliche Romanze in der Interpreteation von Jürgen Krewer vorgetragen, die m.E. neben der Version von Herman van Veen die gelungenste ist. Insgesamt ein ganz toller Kästner-Abend!

Möglicherweise erleben wir mehr davon, denn es steht so einiges auf unserem Wunschzettel. Hier eine Auswahl:

Drei Männer im Schnee als Revueoperette im Staatstheater am Gärtnerplatz in München.

120 Jahre Erich Kästner in Wiesbaden.

Am Sonntag sind wir aber erst einmal in Mainz und schauen Pünktchen und Anton!

Und noch zwei schöne Fundstücke aus dem Netz: Eine Sendung des SRF von 2007 und eine Werbung für Bad Nauheim.

Erich Kästner logierte in der Villa Kurbrunnen, die auch heute fast noch so aussieht wie in den 1920ern. Eines unserer Mitglieder, das fast jeden Ort besucht und fotografisch dokumentiert hat, an dem Kästner sich je aufgehalten hat, stellte dieses Foto freundlicherweise zur Verfügung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen