Erich Kästner auf der Bühne

Es ist eine Freude, Profis bei der Arbeit zuzugucken. Eine solche Freude erlebten wir am vergangenen Freitag bei Ulrich Schüttes Auftritt im Drehwerk in Adendorf. Kästner Gedichte vertont vorgesungen zu bekommen ist nicht immer eine Freude, aber Schütte ist ein Künstler. Die 13 Monate konnte er am Stück vortragen, ohne von Applaus unterbrochen zu werden. So entstand eine faszinierende Spannung, eine wunderbare Atmosphäre, die die ganze Schönheit und Brillanz des Zusammenspiels von Kästner und Nick, aber auch von Schütte und seinem Pianisten Trung Sam zur Entfaltung brachte. Schon vor der Pause hatte Schütte u.a. die Sachliche Romanze in der Interpreteation von Jürgen Krewer vorgetragen, die m.E. neben der Version von Herman van Veen die gelungenste ist. Insgesamt ein ganz toller Kästner-Abend!

Möglicherweise erleben wir mehr davon, denn es steht so einiges auf unserem Wunschzettel. Hier eine Auswahl:

Drei Männer im Schnee als Revueoperette im Staatstheater am Gärtnerplatz in München.

120 Jahre Erich Kästner in Wiesbaden.

Am Sonntag sind wir aber erst einmal in Mainz und schauen Pünktchen und Anton!

Und noch zwei schöne Fundstücke aus dem Netz: Eine Sendung des SRF von 2007 und eine Werbung für Bad Nauheim.

Erich Kästner logierte in der Villa Kurbrunnen, die auch heute fast noch so aussieht wie in den 1920ern. Eines unserer Mitglieder, das fast jeden Ort besucht und fotografisch dokumentiert hat, an dem Kästner sich je aufgehalten hat, stellte dieses Foto freundlicherweise zur Verfügung.

Erich Kästner trifft Joachim Ringelnatz

Einen besonderen Abend verbrachten wir gestern mit Erich Kästner und Joachim Ringelnatz. In der heimeligen Atmosphäre eines ehemaligen Bauernhofes brachten Johannes Göbel und Martin Mock Gedichte der beiden Autoren zu Gehör und egnzten sie mit kurzen biografischen Zwischenbemerkungen. Die meisten der Gedichte von Ringelnatz waren mir unbekannt und stellten mir den Dichter in seinen vielen Facetten vor. Kein Kuttel Daddeldu, dafür viele tiefsinnige und natürlich auch humorige Gedichte. Auch von Kästner kamen viele Gedichte, teils eigenwillig vertont und gesungen, die nicht zum üblichen Repertoire der Rezitatoren gehören: Hochzeitmachen (1925), Die Großeltern haben Besuch (1932) und Ein alter Herr geht vorüber (1946). Über Ringelnatz hat Kästner sich 1930 sehr positiv geäußert (nachzulesen in Gemischte Gefühle I, 175). Weit über 2 Stunden stellten die beiden engagierten Rezitatoren fast ausschließlich Gedichte thematisch gegenüber. Und wer die Augen schloss, der konnte den Dauerregen der letzten Tage beim Gedicht Landregen von Ringelnatz spüren.

Am kommenden Sonntag, dem 27. Januar 2019, werden Göbel und Mock zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialsmus ein Programm Erich Kästner und die Kriege in der Landsynagoge Rödingen vorstellen.

Erich Kästner im Jubiläumsjahr 2019

Am 23.2.2019 wäre Erich Kästner 120 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass gibt es in den ersten Monaten des Jahres einige Veranstaltungen, auf die ich gerne hinweise.

Den Auftakt macht der Sänger Ulrich Schütte am 25.1. im Drehwerk in Wachtberg-Adendorf. Sein Erich Kästner Programm nennt er selber Kästner satt und krönt es mit den 13 Monaten.

Prof. Sven Hanuschek veranstaltet vom 22.2. bis 24.2. unter dem Titel Politik und Moral. Die Entwicklungen des politischen Denkens im Werk Erich Kästners eine Tagung im Lyrik Kabinett in München. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es auch ein Konzert mit Lesung der Konferenz der Tiere geben.

In Dortmund veranstaltet das ROTO-Theater am 23.2.2019 einen Großen Erich Kästner-Abend. Auf der Homepage gibt es dazu Informationen.

Auch Das Schiff in Hamburg lädt unter dem Titel „außer man tut es“ zu einem Erich Kästner Abend mit Johannes Kirchberg und Frank Roder ein. Mehr dazu hier.

Das Theater in der Baracke (TiB) in Böblingen gibt Drei Männer im Schnee.

Das Ernst Barlach Theater in Güstrow verbindet Kästner und Tucholsky.

Im Staatstheater in Mainz läuft noch bis in den Februar das Weihnachtsstück Pünktchen und Anton.

Und das ist nur der Anfang … Ein interessantes Kästner Jahr steht uns bevor.

 

Die Preisträger des Förderpreises 2018

Der Erich Kästner Förderpreis 2018 wurde vergeben.

Die Jury hat getagt und sich auf die Preisträger des Erich Kästner Förderpreises 2018 verständigt.

Den ersten Preis teilen sich in diesem Jahr die Erich Kästner Grundschule in Gera und die Erich Kästner Grundschule in Hundsangen.

Die Erich Kästner Grundschule in Hundsangen in Rheinland-Pfalz feierte 2018 ihren 50. Geburtstag und stellte fest: „Ein großes Jubiläumsschulfest? Da müssen wir etwas ganz besonderes auf die Beine stellen!“ Und so studierten die Schülerinnen und Schüler ein Musical nach dem Buch „Emil und die Detektive“ ein. Die Schulleiterin, Frau Anja Poseck, war begeistert von Engagement ihrer Schüler, denn alle Schülerinnen und Schüler „haben am Musical mitgewirkt, entweder beim Malen und Gestalten der Kulissen, beim Spielen einer Rolle, beim Umbau der Kulissen während der Aufführung, in einem Schulchor oder als Souffleuse“. Auch die Eltern, das Jugendorchester und die Bläserklasse des Musikvereins, ja selbst der Hundsänger Carnelvalsverein mit seiner Veranstaltungstechnik waren beteiligt. Die ausführliche Dokumentation des Projektes und das eindrucksvolle Video der Aufführung überzeugten die Jury.

Ähnlich engagiert gingen auch die Schülerinnen und Schüler Klasse 4a der Erich Kästner Grundschule in Gera zu Werke. Unter der Leitung von Frau Janine Herzog haben sich die Kinder in der Medienprojektwoche mit Erich Kästners „Konferenz der Tiere“ beschäftigt und einen eigenen Trickfilm produziert. Da die Schule über eine eigene Trickbox verfügt, konnte ein sehr professioneller Film erstellt werden, der die Jury beeindruckt hat. Bei youtube kann man ihn anschauen. Darüber hinaus wurden an der Schule im Rahmen einer Projektwoche zu Erich Kästner zwei Hörspiele produziert, die der Jury in Auszügen vorlagen, und der Schulchor „Kästner-Kids“ gab einen Kästner-Hit zum Besten.

In beiden Fällen überzeugten die Jury das große Engagement aller Beteiligten und die kreative Arbeit mit Kästners Werken.

Ausgezeichnet wurde zudem Dominik Beyer, Schüler am Anno-Gymnasium in Siegburg. Er hat im Rahmen seines Deutsch Leistungskurses eine Facharbeit geschrieben: Gesellschaftskritik als Satire – am Beispiel „Fabian – Die Geschichte eines Moralisten“ von Erich Kästner.

Besonders sein kritischer Blick auf die gegenwärtige politische Situation in Europa und die Bedeutung von Satire heute zeigen, dass Satire „ein hohes Gut in unserer offenen Gesellschaft [ist]; sie ist zutiefst moralisch und sie hat ebenso wie der Fabian von Erich Kästner nichts von ihrer Aktualität und Notwendigkeit verloren“.

Die Erich Kästner Gesellschaft bedankt sich bei allen, die sich am Erich Kästner Förderpreis 2018 beteiligt haben. Sie werden in den nächsten Tagen alle Post von uns bekommen.

Wir freuen uns schon sehr auf die Beiträge im kommenden Jahr, denn der 120. Geburtstags unseres Patrons am 23.2.2019 wird sicher wieder zu zahlreichen Projekten und Aktionen anregen.

Termine

Aus dem Kästneruniversum erreichten mich in den letzten Tagen folgende Hinweise:

Deutschlandfunk am Sa. 20.Oktober 2018 um 20.05 Uhr: Fabian oder: Der Gang vor die Hunde von Erich Kästner. Kästners prophetischer Roman aus dem Jahr 1930. In einer Hörspielfassung von Matthias Thalheim. Rundfunk der DDR 1986  (70´15)

In Chemnitz wird das Musical Emil und die Detektive in der Fassung von Marc Schubrig bis Ende des Jahres noch mehrfach aufgeführt.

Der Termin und das Thema für die Kästner-Tagung von Sven Hanuschek in München stehen auch fest: Moral und Politik. Die Entwicklungen des politischen Denkens im Werk Erich Kästners“. LMU München, 22.-24.2.2019

Sven Hanuschek wird am 14.3.2019 in Münster in der Villa ten Hompel in Münster an einer Veranstaltung zu Kästners Fabian teilnehmen. Näheres dazu später, derzeit ist noch kein Hinweis auf der Homepage der Stadt Münster.

Mitgliederversammlung in Plauen

Auf die Spuren von Erich Ohser begaben sich die Mitglieder der Erich Kästner Gesellschaft am vergangenen Wochenende in Plauen. Und diese Spuren sind tief. Überall im Stadtbild begegnen einem die Figuren von Vater und Sohn: Als Werbeträger für schnelles Internet, an Stromhäuschen der Stadtwerke, ja selbst die Ampelmännchen zeigen deren markante Silhouetten. Und so entstand bei den Mitgliedern der Erich Kästner Gesellschaft ganz schnell ein Gefühl des Willkommenseins.

Dazu trugen auch die kurzen Wege zwischen den Hotels, der e.o.plauen-Galerie, dem Alten Rathaus und dem Stadtkern am Theater bei.

Zentrum der Jahrestagung waren die Mitgliederversammlung am Samstag Vormittag und die ausführliche Besichtigung der e.o.plauen-Galerie. Die Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Elke Schulze, führte die Besucher durch die eindrucksvollen Räume der Galerie und beantwortete geduldig die Fragen der Mitglieder.

Besonders die enge Freundschaft zwischen Erich Kästner und Erich Ohser und die möglicherweise angespannte Beziehung der beiden während der NS-Diktatur waren Gegenstand intensiver Gespräche. Drei Briefe Kästners an Ohser aus dem Nachlass des Zeichners, die im Archiv der Galerie lagern, wurden den Mitgliedern der Erich Kästner Gesellschaft vorgelegt und diskutiert. Insgesamt war es ein sehr anregendes Treffen der Kästner-Freunde. Die nächste Jahrestagung findet vom 5. bis 7. April 2019 in Dresden statt. Das Erich Kästner Museum wird dann Zentrum des Treffens sein.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen