Archiv zum Erich Kästner Jahrbuch

Ein Archiv legt man an, wenn man etwas hat, was aktuell war, aber nicht vergessen werden sollte, was man aufbewahrt, ohne schon genau zu wissen, zu welchem Zweck. Was man behalten und von Zeit zu Zeit betrachten möchte. Während also das Jahrbuch die aktuelle Kästner-Diskussion aufnehmen und begleiten wird, sollen im Archiv Texte ihren Platz finden, die in die Zeit gesetzt sind […] Im Archiv stößt man auf überraschende Funde. Das Archiv hat viele Abteilungen, auch solche für Spezialisten und Detailhungrige. Das Archiv ist eben mehr als ein großer Sammelraum – aber es ist eines nicht: Eine Ablagestelle. Eine Entsorgungsanstalt. Ein Archiv ist vielmehr unversehens aktuell. Es läuft nicht dem Zeitgeist nach, ist ihm deshalb oft voraus. (Aus dem Editorial zum 1. Band des Archivs zum Erich Kästner Jahrbuch von Volker Ladenthin)
 
Band 1: "Lütte" und "Wer will unter die Indianer?" Zwei Kinderbücher von Erich Kästners Freundin Herti Kirchner. Hrsg. und mit einem Vorwort versehen von Stefan Neuhaus und Mareike Weber. Eitorf: gata-Verlag 2002. 348 Seiten. ISBN 3-932174-52-6.
[Zum Inhalt des Bandes [hier] zum Inhaltsverzeichnis Archiv-Bd. 1 • Weitere Informationen auf der Verlagshomepage [hier]
]
 
Band 2: Zonneveld, Johan: Erich Kästner Bibliographie. Veröffentlichungen anläßlich seines 100. Geburtstags. Eitorf: gata-Verlag 2002. 109 Seiten. ISBN 3-932174-53-4.
[Zum Inhalt des Bandes [hier] zum Inhaltsverzeichnis Archiv-Bd. 2 • Weitere Informationen auf der Verlagshomepage [hier]
]